VISITES À TROYES...

Ideal im Herzen des "Korkens" der Stadt Troyes gelegen, befinden Sie sich in der Nähe aller Museen und Sehenswürdigkeiten der Stadt ...) Unten finden Sie die Orte, die Sie gesehen haben müssen. Für weitere Informationen befindet sich das Tourismusbüro auf dem Platz vor der Wohnung: https://www.tourisme-troyes.com/ und Unterlagen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Besichtigungen stehen Ihnen in der Wohnung zur Verfügung.
Cathédrale de Troyes.jpg

La Cathédrale de Troyes

 

Die Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul ist der Bischofssitz der Diözese Troyes, die 1862 als historisches Denkmal eingestuft wurde. Sie beherbergt 1129 den "Konzil von Troyes", bei dem der Templerorden bestätigt wurde und seine Rolle definiert. Der Vertrag von Troyes wurde dort am 21. Mai 1420 unterzeichnet: Er sieht vor, dass der König von England Heinrich V. der König von Frankreich Karl VI.

Mehr Informationen

Le coeur de Troyes.jpg

Le Cœur de Troyes

 

Als neues Symbol der Stadt wird das Herz besonders am Abend ein unverzichtbarer Ort sein, um Ihren Besuch in der Stadt durch ein Selfie zu verewigen.

Cathédrale de Troyes.jpg
Maison de l'outil et de la Pensée Ouvrière Troyes
Maison de l'outil et de la Pensée Ouvrière Troyes

La maison de l'Outil et de la Pensée ouvrière

 

Dieses Museum befindet sich in einem Herrenhaus im Renaissancestil (1556) namens Hôtel de Mauroy. Es beherbergt eine Sammlung von Handformwerkzeugen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. In 65 Vitrinen veranschaulichen 11.000 Werkzeuge rund hundert Holz-, Eisen-, Leder- und Steinberufe. Diese Sammlung wurde von Pater Paul Feller, Jesuit und Berufsmann, initiiert, der seine Leidenschaft in den Dienst der Wissensvermittlung stellt. Das Museum begrüßt zwischen 16.000 und 25.000 Besucher pro Jahr. Jedes Jahr werden thematische Veranstaltungen und Ausstellungen von den Compagnons du Devoir du Tour de France organisiert.

Mehr Informationen

La Basilique Saint-Urbain

 

Die Basilika Saint-Urbain von Troyes ist ein Wahrzeichen strahlender Gotik, bemerkenswert für die Einheit ihres Stils. Der Papst stellte in den 1260er Jahren außergewöhnliche Mittel in den Dienst des Baus: Die Architektur überließ dann den Fenstern den gesamten Raum. Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten wurde der Bau unterbrochen und zwischen dem 13. Jahrhundert und dem 20. Jahrhundert wieder aufgenommen und fertiggestellt.

Mehr Informationen 

basilique Saint Urbain Troyes
Musée du Vauluisant Troyes

Le musée du Vauluisant

Dieses Museum im denkmalgeschützten Hotel von Vauluant widmet sich der trojanischen Kunst und Strumpfwaren des 16. Jahrhunderts.

Mehr Informationen 

Eglise Sainte Madeleine vitrail Troyes.j
Eglise Sainte Madeleine Troyes.jpg

L'Église Sainte Madeleine

Der Bau dieser Kirche begann im 12. Jahrhundert und ist damit die älteste in Troyes. Es wurde um 1200 im gotischen Stil umgebaut, wobei einige romanische Elemente im Kirchenschiff erhalten blieben. Um 1500 wurden die Apsis und der Chor im Stil der Flamboyantgotik renoviert. Der Turm (Renaissance-Stil) und das Portal des alten Friedhofs (Flamboyant-Gotik) stammen aus dem Jahr 1525. Das Kirchenschiff wiederum wird im 19. Jahrhundert restauriert. Sainte-Madeleine fällt durch die Anzahl seiner Juwelen auf. Es ist eine der seltenen Kirchen in Frankreich, die ihren Renaissance-Leiterschirm aus Steinspitze bewahrt hat. Der Chorumgang glänzt mit prächtigen Buntglasfenstern aus der gleichen Zeit (1500), die sich durch starke Designs, schimmernde Farben und große technische Raffinesse auszeichnen. Schließlich befindet sich in einem Seitenschiff die Statue der Heiligen Martha, eines der Meisterwerke des Meisters von Chaource.

Mehr Informationen

La ruelle des chats Troyes.jpg

La ruelle des chats

Sehr schmal, gibt es eine Vorstellung von den mittelalterlichen Straßen, die mit einem zentralen Kanal für den Wasserfluss gepflastert sind. Nach dem großen Brand von 1524 wieder aufgebaut, weiten sich die Fachwerk- und Kraghäuser in die Höhe. Die Stockwerke fließen auf die Straße über, um ihre Fläche zu vergrößern: Die Steuer wurde dann auf der Grundfläche berechnet.

Diese Gasse verdankt ihren Namen der Tatsache, dass eine Katze tatsächlich von einer Straßenseite zur anderen gehen kann, indem sie durch die Dächer geht. Die Fassaden berühren sich oben und werden durch Requisiten gehalten.

Mehr Informationen 

La Tourelle de l'Orfèvre

Das Maison de l'Orfèvre ist ein Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert in der Rue Champeaux 9, Rue Champeaux. Es wurde zwischen 1578 und 1618 für François Roize, Goldschmied, und seine Frau Nicole Boulanger gebaut. Der Turm wird von drei Faune getragen. Das Maison de l'Orfèvre steht seit 1961 unter Denkmalschutz.

Mehr Informationen

La_Tourelle_de_l'Orfèvre.jpg

ET SES ALENTOURS...

Eglise d'Isle-Aumont.jpg
Eglise_D'Isle-Aumont_intérieur.jpg

L'Église D'Isle-Aumont

Diese Kirche bleibt außergewöhnlich für ihre Geschichte. Opidium in der Jungsteinzeit, Kultstätte der Kelten, Merkur-Heiligtum während der römischen Besatzung, merowingische Abtei und Nekropole, Priorat und schließlich Station für Pilger nach Saint-Jacques-de-Compostelle aus dem 12. Jahrhundert. Das Gebäude wurde 1967 unter Denkmalschutz gestellt. Die Kirche besteht aus einem Kirchenschiff mit einem gotischen Portal, das mit den Wappen Frankreichs, Burgunds und Champagnes verziert wurde. Vier Spannweiten führen zu einem Turm, der den alten Altar aus dem 10. Jahrhundert überragt. Das zweite Schiff, das sich südlich des ersten befindet, ist mit einer Reihe von Statuen geschmückt. Die Südseite wurde im 16. Jahrhundert und die Nordseite im 19. Jahrhundert entfernt.

Mehr Informationen

Abbaye de Clairvaux

Diese Abtei wurde 1115 vom Heiligen Bernhard gegründet und beherbergte bis zu 888 Mönche. Die ehemalige Zisterzienserabtei wurde 1115 von Bernard de Clairvaux und einigen Gefährten gegründet, die von Étienne Harding, Abt von Cîteaux, geschickt wurden. Die Persönlichkeit des Heiligen Bernhard verlieh ihm großen Einfluss. Es gehört zur Gruppe der Primärabteien (erste Gründungen) von Cîteaux, selbst die allererste Abtei des Zisterzienserordens. Es ist bei weitem das produktivste mit achtzig Abteentöchtern. Es wurde während der Französischen Revolution unterdrückt und 1808 von Napoleon in das größte Gefängnis Frankreichs umgewandelt.

Mehr Informationen

Abbaye de Clairevaux.jpg
Abbaye de Clairevaux (2).jpg

Église Saint-Jean-Baptiste de Chaource

Kirche im gotischen Stil, die 1840 unter Denkmalschutz gestellt wurde. Die Grabkapelle besitzt die schönste Grabstätte Europas. Die Szene ist auffallend realistisch. Auf der Grabplatte ist der Leichenleib Christi ausgestreckt, der Oberkörper leicht angehoben von Joseph von Arimathia, der das heilige Leichentuch erhoben hält.

Sein Gesicht bleibt im Schatten, denn die Stunde der Auferstehung ist noch nicht gekommen. Nikodemus hebt das Leichentuch, er trägt ein Pilgerkostüm und trägt den Geldbeutel. Marie ist vornübergebeugt, ihr Gesicht ist von Schmerzen zerfressen. Saint-Jean wird hinter ihr platziert. Marie-Salomé ist leicht hinten, Hände gekreuzt, Augen gesenkt. Marie-Madeleine hält eine Vase mit Parfüm in der Hand. Marie Cléophas trägt die Dornenkrone.

Mehr Informationen

Eglise Sant Jean Baptiste de Chaource.JP
Eglise de Chaource mise au tombeau.jpg

Fromagerie de Mussy à Chaource

Stéphanie und Christophe Callewaert laden Sie ein, ihre Einrichtung (selbstgeführte Galerie und Video der Produktion) zu entdecken, die Herstellung von Chaource, handwerklich (Kellenformen). Sie werden Ihnen auch andere Spezialitäten vorstellen: Délice de Mussy, echtes Mussy, Mussy l'Evêque Doppelrahm, Vieux Mussy Sec, Lys de Champagne Ardenne, Soumaintrain und andere Käsespezialitäten. Bitte beachten: Die Käserei Mussy bietet Führungen für Gruppen ab 20 Personen an. keine Führung für Einzelpersonen.

Mehr Informationen

Fromagerie de Chaource.jpg
Le moulin de Dosches.jpg

Le Moulin de Dosches​ et les jardins

Die Dosches-Mühle ist die jüngste Rekonstruktion einer typischen Windmühle, die im 18. Jahrhundert in der Champagne installiert wurde. Es befindet sich in der Stadt Dosches im Departement Aube.

Es wurde von Oktober 2004 bis Oktober 2006 unter der Schirmherrschaft der Association des Moulins à vent Champenois nach den Plänen der Vergangenheit gebaut.

Es handelt sich um eine Vollholzmühle, die auf einem Drehzapfen gebaut ist, das heißt, sie muss gedreht werden, um dem Wind zugewandt zu sein, um eine bessere Effizienz zu erzielen. Trotz der 28 Tonnen der Mühle brauchen nur zwei Männer den Hebel zu drücken und die Mühle zu drehen. Die Mühle wird zu Bildungs- und Ausstellungszwecken genutzt. Sowie für die Herstellung von Mehl, das im Laden verkauft wird. In der Nähe der Mühle wurde ein traditioneller Brotofen gebaut, sowie ein alter Garten

Mehr Informationen

Château de la Motte-Tilly 

Das Schloss La Motte-Tilly befindet sich in der gleichnamigen Stadt. Seine Innenräume sind seit dem 2. September 1943 unter Denkmalschutz gestellt. Das Schloss, die Kapelle, die Pavillons, der Haupthof, das Eingangstor und schließlich der Park mit seinen Terrassen und seinem Kanal sind seit dem denkmalgeschützt 16. September 1946. Seit 1978 für die Öffentlichkeit zugänglich, wird das Schloss vom Centre des monuments nationaux verwaltet.

Mehr Informationen 

Chateau de La Motte Tilly.jpg
Chateau_de_la_Motte_Tilly_intérieur.jpg